Ausbildung zum Tierheilpraktiker 2018 - Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsfelder eines Tierheilpraktikers

Hauptsächlich arbeitet ein Tierheilpraktiker mit den folgenden Behandlunsmethoden:

  • Homöopathie, weitere pflanzliche Mittel wie Bachblüten
  • Akupunktur, Akupressur, Massagen
  • Aromatherapie
  • Blutegel
  • Kinesiologie
  • Lasertherapie
  • Magnetfeldtherapie
  • TENS / TEMS (Reizstrom)
  • Reiki

Tierheilpraktiker dürfen keine Impfungen vornehmen, keine chirurgischen Eingriffe durchführen sowie keine rezeptpflichtigen Arzneimittel verabreichen, verschreiben. Selbst wenn man nach einer Ausbildung einige der oben aufgelisteten Methoden beherrscht so gilt doch: "Niemand kann alles!" Ein Heilpraktiker für Tiere sollte die Zusammenarbeit mit Tierärzten, Hufschmieden, Physiotherapeuten und anderen Therapeuten nicht scheuen.

Alle Details zum Beruf Tierheilpraktiker als PDF zum Download.

Ausbildung TierheilpraktikerHeilpraktiker Studium KurseSchuleAkupunktur